textilpflege-bei-och-sport.jpg

Textilpflege – länger Freude an der Mode und am Sport.

Textilpflege ist zwar eine Wissenschaft für sich – und trotzdem einfach zu handhaben. Doch dafür sollte man zuerst etwas über den Aufbau typischer Wetterschutz-Bekleidung wissen:

Das Material besteht normalerweise aus zwei oder drei Lagen. Die äussere Lage, die Membrane, sorgt für die Wasserdichtigkeit. Solange diese Lage nicht durchstochen wird, bleibt sie wasserdicht. Hingegen kann Verschmutzung, zum Beispiel durch Schweiss, die ultrafeinen Poren verschliessen. Dann ist die Jacke zwar immer noch wasserdicht, verliert jedoch ihre Atmungsaktivität. Die Verschmutzung dieser Lage kann durch Waschen mit einem Spezialwaschmittel ohne Zusätze (Weichspüler) gut behoben werden. Die anderen Lagen dienen dem Schutz der Membrane. Üblicherweise unterscheiden wir zwischen Oberstoff und Futter. Der Oberstoff verschmutzt im Gebrauch und verliert dann seine wasserabstossende Wirkung.

Damit treten folgende Probleme auf:

  • nasser Stoff entzieht dem Körper Wärme, Sie frösteln

  • nasser Stoff kühlt sich ab, es entsteht im Innern des Kleidungsstückes Kondensation (Feuchtigkeit)

  • nasser Stoff ist schwerer

  • nasser Stoff lässt keine Luft mehr durch, Sie schwitzen trotz atmungsaktiver Bekleidung

Jede von uns verkaufte Jacke lässt sich mit einem geeigneten Waschmittel entsprechend der eingenähten Pflege-Etikette waschen und mit einem speziellen Imprägnierungsmittel nachimprägnieren. In unserem Sortiment führen wir geeignete Produkte. Diese Produkte testen wir regelmässig selbst. Lassen Sie sich durch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beraten, damit Sie länger Freude an der Mode und am Sport haben.